Allgemeine Geschäftsbedingungen der Hundeschule nasenmeister (AGB)

  1. Geltungsbereich

Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten zwischen der als Einzelunternehmen geführten Hundeschule nasenmeister (Inhaberin Sonja Bieger) und dem/der Auftraggeber (Kunde/Kundin bzw. Hundehalter/Hunde-halterin), nachfolgend der Einfachheit halber als Kunde bzw. Hundehalter bezeichnet. nasenmeister erbringt sämtliche Dienstleistungen im Bereich Hundetraining und Hundeverhaltensberatung auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

nasenmeister behält sich die jederzeitige Änderung oder Ergänzung der AGB vor. Maßgeblich ist die jeweils zum Zeitpunkt der Buchung geltende Fassung, die auf der Homepage unter www.nasenmeister.de zu lesen ist. Für bereits erfolgte Buchungen gilt nach wie vor die zum Zeitpunkt der Buchung aktuelle Fassung.

  1. Vertragsangebot und Vertragsabschluss/Anmeldung

Sämtliche Angebote veröffentlicht auf www.nasenmeister.de sind freibleibend und unverbindlich. Änderungen bleiben vorbehalten.

Eine Anfrage für die Teilnahme am Trainings-, Kurs- und Seminarangebot kann online über das Kontaktformular auf der Homepage www.nasenmeister.de erfolgen. nasenmeister behält sich vor, dem Kunden/Hundehalter folglich ein Trainingsangebot zu erstellen. Die verbindliche Annahme des Angebots kann schriftlich über das Kontaktformular oder per Email seitens des Kunden/Hundehalters an die Hundeschule nasenmeister erfolgen.

Mündlich vereinbarte Einzel-, Gruppentrainings und Beratungsstunden sind grundsätzlich verbindlich.

Die Anmeldung zur Teilnahme an Social Walks muss drei Tage vor dem ausgeschriebenen Termin schriftlich per Email erfolgen und gilt damit als verbindlich.

Mit dem Eingang der elektronischen (per Online-Buchung oder E-Mail) oder schriftlichen Anmeldung (per Post oder Fax) bei nasenmeister kommt der Vertrag zwischen nasenmeister und Kunden/Hundehalter verbindlich zustande und der Kunde/Hundehalter erhält eine schriftliche Anmelde-bestätigung. nasenmeister verpflichtet sich, alle Angaben in der Anmeldung strikt vertraulich zu behandeln, insbesondere die Angaben nicht an Dritte weiterzugeben.

Das Mitbringen von Hunden zu Seminaren und Workshops ist nur mit Absprache und Zustimmung von nasenmeister (Sonja Bieger) gestattet. Es sind nur Hunde zugelassen, die ausreichend versichert und soweit gesund sind, dass keine Ansteckungsgefahr für andere Hunde besteht. Läufige Hündinnen können in der Regel an Seminaren und Workshops nicht teilnehmen. 

  1. Leistungen/Garantie

Die Leistungen und Angebote der Hundeschule nasenmeister sind der Homepage www.nasenmeister.de zu entnehmen. Die Leistungen und Angebote sind unverbindlich. nasenmeister behält sich vor, das Training individuell und bedarfsorientiert auf den jeweiligen Hund und Kunden/Hundehalter und auf die jeweilige Situation anzupassen. Sämtliche Leistungen und Angebote erfolgen ausschließlich auf Basis dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Der Erfolg des Trainings ist von diversen Faktoren abhängig, die nicht vom Trainer beeinflußt werden können. Der Kunde/Hundehalter hat gegenüber der Hundeschule nasenmeister keinen Anspruch auf eine Erfolgsgarantie.

Sämtliche dem Kunden/Hundehalter von der Hundeschule ausgehändigten Trainingsunterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Dies gilt auch für per Email verschickte Dokumente. Diese Unterlagen dürfen vom Kunden/ Hundehalter nicht vervielfältigt oder weitergegeben werden. Die Nichtbeachtung der Urheberrechte hat eine Schadensersatzforderung zur Folge.

  1. Preise und Zahlungsbedingungen

Aktuelle Preise und Termine können der Homepage www.nasenmeister.de entnommen werden. Preis- und Terminänderungen sind vorbehalten. Es gelten die zum Zeitpunkt der Anmeldung auf der Homepage bekanntgegebenen Preise.

Die Bezahlung von Einzelstunden und Social Walks kann im Voraus oder direkt im Anschluss an das Training bar erfolgen.

Die Bezahlung von Gruppenstunden ist unverzüglich, spätestens jedoch 3 Werktage nach Anmeldung, vorzunehmen und muss in jedem Fall vor der ersten Kursstunde erfolgt sein. Eine Anmeldung sowie die Teilnahme ist nur in Verbindung mit der erfolgten Bezahlung der Kursgebühren gültig. Die Kursgebühren können auf das von nasenmeister angegebene Konto überwiesen werden.

Gebühren für Seminare und Workshops sind direkt nach der Anmeldung fällig, spätestens jedoch 4 Wochen vor Seminarbeginn bzw. Workshoptermin, wenn nicht schriftlich eine abweichende individuelle Vereinbarung getroffen wurde.

Gebühren für Mantrail-Prüfungen sind direkt nach der Anmeldung fällig, spätestens jedoch 2 Wochen vor Prüfungstermin, wenn nicht schriftlich eine abweichende individuelle Vereinbarung getroffen wurde.

  1. Stornobedingungen

Einzelstunden:

Einzelstunden und Mantrail-Trainings müssen bis spätestens 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin abgesagt werden. Trift dies nicht zu, werden die vereinbarten Stunden zu 100% berechnet. Dies gilt auch, wenn der Kunde/Hundehalter die vereinbarte Stunde ohne Absage ausfallen lässt.

Gruppenstunden:

Durch den Kunden/Hundehalter nicht in Anspruch genommene Gruppenstunden werden nicht zurückvergütet und können auch nicht nachgeholt werden.

Der Kunde/Hundehalter kann jederzeit vor Beginn der vereinbarten Leistung zurücktreten. Nicht in Anspruch genommene Leistungen werden in keinem Fall zurückerstattet. Bei Rücktritt des Kunden/Hundehalters ist grundsätzlich keine Rückvergütung der Kurs- oder Trainingsgebühr möglich, auch nicht bei Motivationsmangel, Unzufriedenheit des Kunden/Hundehalters oder Abgabe des Hundes etc.

Eine Rückvergütung der Kurs- oder Trainingsgebühr erfolgt nur bei schwerer Krankheit oder Tod des Kunden/Hundes, nicht jedoch bei einer Einschläferung des Hundes, die nicht auf eine schwere Krankheit oder einen Unfall zurückzu-führen ist. Der Kunde/Hundehalter kann das Einzel- oder Gruppentraining jeder Zeit abbrechen und ist nicht an die Hundeschule nasenmeister gebunden, abgeleistete Stunden müssen jedoch voll bezahlt werden. Eine Rückvergütung für nicht in Anspruch genommene Gruppenstunden erfolgt in diesem Fall nicht.

Verspätungen des Kunden/Hundehalters zu vereinbarten Terminen gehen zu dessen Lasten und berechtigen nicht zur Minderung der Vergütung. Bei einer Verhinderung des Kunden besteht kein Anspruch auf einen Ersatztermin.

Seminare und Workshops:

Der Kunde/Hundehalter kann vom Vertrag ohne Angabe von Gründen zurücktreten. Stornierungen für Seminare und Workshops sind ausschließlich schriftlich mitzuteilen. Maßgeblich für den Zeitpunkt des Rücktritts ist der Zeitpunkt des Eingangs bei nasenmeister. Im Falle eines Rücktritts werden folgende Stornierungskosten berechnet:

  • bis 21 Tage vor Beginn der Veranstaltung: 10% des Entgelts für die Veranstaltung
  • bis 14 Tage vor Beginn der Veranstaltung: 30% des Entgelts für die Veranstaltung
  • bei Rücktritt ab 14 Tage vor Beginn der Veranstaltung sowie bei Abbruch der Veranstaltung erfolgt keine Rückerstattung

Bei Nichtteilnahme kann eventuell ein Ersatzteilnehmer durch den Kunden/ Hundehalter gestellt werden. Dies muss in Absprache mit nasenmeister erfolgen.

Mantrail-Prüfungen:

Der Kunde/Hundehalter kann vom Vertrag ohne Angabe von Gründen zurücktreten. Stornierungen für Mantrail-Prüfungen sind ausschließlich schriftlich mitzuteilen. Maßgeblich für den Zeitpunkt des Rücktritts ist der Zeitpunkt des Eingangs bei nasenmeister. Im Falle eines Rücktritts werden folgende Stornierungskosten berechnet:

  • bis 7 Tage vor Beginn der Prüfung: 30% des Entgelts für die Prüfung
  • bei Rücktritt ab 14 Tage vor Beginn der Prüfung sowie bei Abbruch der Prüfung erfolgt keine Rückerstattung

Bei Nichtteilnahme kann eventuell ein Ersatzteilnehmer durch den Kunden/ Hundehalter gestellt werden. Dies muss in Absprache mit nasenmeister erfolgen.

  1. Verpflichtungen des Kunden bzw. Hundehalters

Der Kunde/Hundehalter versichert, daß sein Hund geimpft, behördlich angemeldet und haftpflichtversichert ist. Auf Verlangen sind die notwendigen Dokumente vorzuweisen. Der Kunde/Hundehalter versichert, daß sein Hund gesund, frei von Parasiten ist sowie an keiner für Menschen und andere Tiere ansteckenden Krankheiten leidet.

Der Kunde/Hundehalter verpflichtet sich, nasenmeister unaufgefordert, vollständig, wahrheitsgemäß und vor Trainingsbeginn zu informieren über

  • die Läufigkeit der Hündin
  • Erkrankungen des Bewegungssapparates des Hundes
  • Behinderungen oder körperliche Einschränkungen des Hundes
  • chronische Erkrankungen des Hundes
  • Verhaltensauffälligkeiten; insbesondere ängstliches oder aggressives Verhalten des Hundes
  • eigene körperliche bzw. gesundheitliche Einschränkungen

Diese Informationspflicht gilt über die gesamte Zeit des Trainings auch bei auftretenden Veränderungen. Nasenmeister hat das Recht, ein Training mit dem Hund jederzeit zum Schutz der Teilnehmer oder Hunde abzubrechen.

  1. Kursabsagen und Teilnahmeausschluss seitens nasenmeister

Gruppenkurse, Seminare, Workshops und Mantrail-Prüfungen:

nasenmeister behält sich vor, Kurse, Seminare und Workshops bis 14 Tage vor dem geplanten Termin aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl abzusagen. Etwaige bezahlte Kursgebühren werden in diesem Falle zur Gänze rückerstattet. Sollten vereinbarte Termine aufgrund unerwarteter Vorkommnisse seitens der Hundeschule nasenmeister ausfallen, ist nasenmeister verpflichtet einen Ersatztermin anzubieten. Ist kein Ersatztermin möglich, wird die bereits bezahlte Kursgebühr ohne Abzüge zurückerstattet.

nasenmeister ist berechtigt, läufige Hündinnen sowie Hunde mit ansteckenden Krankheiten von Training und Seminaren auszuschließen. Dies gilt auch für Hunde mit vorübergehenden körperlichen Einschränkungen und Verletzungen. Der Kunde/Hundehalter kann jedoch ohne seinen Hund am Training bzw. den Seminaren und Workshops teilnehmen.

nasenmeister behält sich vor, Kunden/Hundehalter bei Bekanntwerden und mit sofortiger Wirkung vom Training auszuschließen,

  • die gegen die Philosophie von nasenmeister handeln – insbesondere wenn diese physische und psychische Gewalt gegen ihren Hund anwenden und grob fahrlässig mit dem Hund umgehen. Dies beinhaltet auch die Anwendung von Leinenruck, Nackenschütteln, „Alphawurf“, Schnauzengriff, Sprühhalsbänder, Stromreizgeräte, Würger, Kettenwürger, Stachelwürger, Stachelhalsbänder etc.
  • deren unangemessenes Verhalten den reibungslosen Ablauf eines Trainings stört.
  • der Kunde/Hundehalter nicht gemäß der vereinbarten Trainings-methoden arbeitet,  oben beschriebene aversive Maßnahmen anwendet oder sich nicht an die jeweils in der Trainingsstunde besprochenen Anleitungen hält.
  • deren teilnehmender Hund sozial absolut unverträglich ist oder eine Gefahr für Personen oder Sachen darstellt.

Trainings-, Seminar-, Workshop- und Prüfungsgebühren werden in diesen Fällen nicht zurückerstattet. Desweiteren behält sich nasenmeister bei Bekanntwerden von tierschutzrelevanten Maßnahmen des Kunden/Hundehalters gegenüber seines Hundes/seiner Hunde vor, rechtliche Schritte gegen den Kunden/Hundehalter einzuleiten.

  1. Haftung

Für alle Kunden/Hundehalter sowie deren Besucher/Begleitpersonen gilt:

  • Die Teilnahme an den Trainingsstunden, Seminaren und Workshops erfolgt auf eigene Gefahr
  • Den Anweisungen des Trainers ist Folge zu leisten
  • Eltern haften für ihre Kinder

Eine Haftung von nasenmeister (Sonja Bieger) für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden wird ausgeschlossen, es sei denn es läge grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz seitens des Hundetrainers vor. nasenmeister haftet nicht für Schäden, die während des Trainings vom Kunden/Hundehalter und/oder seinem Hund/ Hunden herbeigeführt werden. Eine Haftung jeglicher Art ist ebenfalls ausgeschlossen bei Beauftragung/Trainings ohne Teilnahme des Kunden/Hundehalters.

nasenmeister haftet auch nicht für Schäden, die von Dritten und/oder deren Hunden herbeigeführt werden. nasenmeister haftet nicht für Schäden, die der Kunde/Hundehalter aufgrund der Missachtung von Anweisungen des Trainers verursacht. Der Kunde/Hundehalter übernimmt die jederzeitige, alleinige Haftung für seinen Hund.

Beim bewussten Verschweigen von Verhaltensauffälligkeiten oder Krankheiten gehen alle hieraus entstehenden Schäden in voller Höhe zu Lasten des Kunden/Hundehalters. nasenmeister übernimmt keine Haftung für Schäden und gesundheitliche Folgen, die aufgrund unvollständiger Information durch den Kunden/Hundehalter entstanden sind.

Falls der Hund während des Trainings erkranken oder verletzt werden sollte, ist, mit Ausnahme aufgrund grob fahrlässigen Verhaltens durch den Trainer, eine Haftung durch den Trainer ausgeschlossen.

  1. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder die AGB eine Lücke enthalten, so bleibt die Rechtswirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung gilt eine wirksame Bestimmung als vereinbart, die dem von den Parteien Gewollten am nächsten kommt, das Gleiche gilt im Falle einer Lücke.

  1. Vorbehalt von Berichtigungen

Die Berichtigung von Irrtümern sowie von Druck- und Rechenfehlern bleibt vorbehalten.

  1. Gerichtsstand

Gerichtsstand ist München

Stand: August 2017